Optimised Fasting

28th November 2020

Hi Low Carber :)

In den letzten Monaten habe ich erfolgreich viel Gewicht verloren mit Optimised Fasting (übersetzt optimiertes Fasten). Pro Woche habe ich ca. 500 Gramm, also einen halben Kilo, verloren. Ich habe schon viel Erfahrungen mit Fasten wie Wasserfasten gesammelt. Optimised Fasting is eine Abwandlung vom Wasserfasten. Da diese Diät für mich so erfolgreich funktioniert, wollte ich sie euch gerne einmal vorstellen.

Disclaimer

Ihr solltet diese Diät nur ausprobieren, wenn ihr schon etwas Erfahrungen mit Low Carb oder sogar Ketosis habt. Low Carb bedeutet eine massive Reduzierung der Einnahme jeglicher Arten von Zucker. Der Mensch hat im wesentlichen zwei Stoffwechsel zur Erzeugung von Energie. Das ist zum einem der Zuckerstoffwechsel und zum anderem der Fettstoffwechsel. Beim Zuckerstoffwechsel nutzt der Körper primär Zucker zum gewinnen von Energie und beim Fettstoffwechsel nutzt er primär Fett.

Wenn der Fettstoffwechsel allerdings kaum benutzt wird, verkümmert er, bzw. wird nie vernünftig ausgebaut. Beim Optimised Fasting brauchen wir aber einen stark ausgebildeten Fettstoffwechsel ansonsten können die zwei Tage an denen gefastet wird, physisch und psychisch schwierig werden, da sich der Körper nach Zucker sehnt und nie vernünftig gelernt hat mit dem eignen Körperfett mittels Fettstoffwechsel umzugehen. Es wäre also ein bisschen so wie ins kalte Wasser zu springen. Nebenwirkungen können dann sein Kopfschmerzen und extremes Hungerempfinden.

Wenn ihr also glaubt noch keinen gut ausgebildeten Fettstoffwechsel zu haben, empfehle ich euch erstmal eine Low Carb Diät auszuprobieren und am Wochenende mal einen Tag rheines Wasserfasten zu erleben. Hier ist noch ein älterer Post von mir über das Wasserfasten den ich euch wärmstens empfehlen kann.

In den nächsten Abschnitten möchte ich mehr über meine neue Diätform des Optimised Fasting erzählen. Bei diesem geht es primär darum über viele Wochen kontinuierlich abzunehmen mit minimalem Aufwand.

Optimised Fasting Anleitung

Optimised Fasting besteht aus ca. 2 Tagen langem Wasserfasten. Um das Training herum ist es erlaubt Vitamine, Salze und minimal Proteine zuzuführen. Durch die Zuführung von Protein vor und nach dem Training wird quasi ein anaboles Signal für den Körper ausgeschüttet, welches hilft das Training besser und vor allem intensiver durchzuführen.

Die Menge an Protein darf dabei nicht zu hoch sein, da sonst das Verdauungsystem zu viel beansprucht wird und das hinderlich für das Training wird. Ca. 25g vor und nach dem Training sollten genügen.

Die Vitamine sind allgemein wichtig für den Menschen um die Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Der Körper kann kein oder nur kaum Salz im Körper Zwischenspeichern und daher ist es notwendig Salz nachzuliefern während des Fastens. Am einfachsten geht das, wenn man ein Lebensmittel mit hohem Salzgehalt zu sich nimmt.

Ein genaues Beispiel an Lebensmittel die ich mir zuführen vor und nach dem Training liste in dem nächsten Kapitel.

Ziel ist es nun das Fasten solange zu machen bis du 500 Gramm weniger als letzte Woche erreicht hast. Bei mir war das bisher immer der dritte Tag, also der Tag nach den zwei Tagen Optimised Fasting. Wenn ich die 500 Gramm erreicht habe, mache ich mir immer ein Bild mit dem Smartphone von der Wage. Somit weiß ich dann wieviel KG ich nächste Woche erreichen möchte.

Optimised Fasting Beispiel

Ich arbeite als Software Entwickler für 4 Tage die Woche. Also von Montag bis Donnerstag. Von daher beginne ich das Optimised Fasting schon am Donnerstag. Am Mittwoch Abend ist also der letzte Zeitpunkt an dem ich etwas esse.

Schon am Mittwoch reduziere ich Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt. Ich ernähre mich dann hauptsächlich nur noch von Protein und Fett. Das Hilft mir meinen Fettstoffwechsel auf die nächsten 2 Tage Fasten vorzubereiten und erleichtert den Einstieg.

Donnerstag und Freitag wir dan gefastet und nur um mein morgendliches Training eine Kleinigkeit gegessen.

Vor dem Training

Ich mache mir einen grünen Tee mit einer scharfen Chilli Sauce und gepressten Zitronensaft. Dadurch erhoffe ich mir einen aufputsch Effekt und eine höhere Kalorienverbrennung des Körpers durch den erhöhten Koffeingehalt und Scharfstoffe im Chilli. Danach geht es zum Training.

Mein Training morgens ist breit gefächert und sehr abwechslungsreich. Je nach Körperbefinden mache ich etwas Krafttraining, Ausdauertraining oder ein kurzes hoch intensives Training. Auch Aufwärmen und anschließende Dehnung gehört zu meinem Trainingsprogramm. Wenn ihr mehr über mein Training wissen wollt, sagt mir Bescheid :).

Nach dem Training

Esse ich eine kleine Schale voll mit Nüssen (Wallnuss, Kürbiskerne, Paranuss), Omega 3 und Vitamin D Kapseln, ein Stück schwarze Schokolade, Gummibärchen (ca. 8) und zwei Eier. Im Titelbild seht ihr auch diese Mahlzeit. Wenn ihr euch vielleicht fragt wozu die Gummibärchen. Sie enthalten relativ viel Gelatine welches ein gesundes und wichtiges Protein für den Körper ist. Außerdem sind sie lecker und der Zucker in ihnen ist zu wenig um mich aus der Ketosis zu befördern.

Was ich so toll finde am Optimised Fasting

Jede Diät ist nur dann erfolgreich wenn sie einfach umsetzbar ist und Optimised Fasting ist sehr einfach umsetzbar. Es muss ja nur zwei Tage gefastet werden und an den restlichen Tagen kann man essen wie man möchte. Es ist kein aufwendiges Vorbereiten der Mahlzeiten notwendig, da ja gefastet wird.

Beim Wasserfasten hat mich schon immer das viele Salzwasser trinken genervt. Durch Optimised Fasting kann genug Salz durch den Snack nach dem Training dem Körper zugeführt werden. Es tut dann nicht mehr nötig noch extra Salz in Form von Salzwasser zu trinken.

Auch cool finde ich, dass die 500 Gramm, die ich jedes Wochenende erreiche, ein sehr verlässlicher Wert sind da zu einem mein Darm größtenteils entleert ist nach zwei Tagen Fasten und das Wasser, welches durch Zuckereinlagerungen in den Muskeln zustande kam, raus ist. Somit unterliege ich weniger Wasserschwankungen während der Gewichtsaufnahme nach dem zweiten Fastentag.

Vereinfachter Einstieg

Die Durchführungen meiner bisherigen Optimised Fasting waren sehr einfach für mich da ich Fasten gewöhnt bin und mich allgemein Low Carb ernähre. Auch bin ich sehr diszipliniert was den Sport angeht und meistens morgens und abends kurze und knackige Workouts absolviere. Ich kann mir nun aber vorstellen, dass dir der Einstieg etwas schwerer fallen könnte.

Für diesen Fall habe ich mir eine vereinfachte Variante überlegt. Fang die ersten zwei Wochen erstmal nur mit einem Optimised Fasting Tag an. Somit gibst du deinem Körper die Möglichkeit sich langsam an das Fasten zu gewöhnen. Vielleicht reicht bei dir ja auch schon ein Fastentag und am Folgetag hast du bereits schon 500 Gramm gewicht verloren, im Vergleich zur letzten Woche. Das wäre doch super :).

Zusammenfassung

Optimised Fasting ist eine einfach Art und Weise kontinuierlich abzunehmen. Sie ist extrem leicht umzusetzen da nur ca. zwei Tage gefastet werden müssen und in der restlichen Woche kann man essen was man möchte. Kein nerviges Vorbereiten der Mahlzeiten. Kein zählen der Kalorien.

Falls Fasten oder Low Carb generell etwas für dich sind, kann ich dir nur empfehlen mal diese Art der Gewichtsreduktion auszuprobieren. Schreib mir deine Erfahrungen. Ich bin sehr gespannt :) !

An die tollen Leser dieses Artikels sei gesagt, dass Feedback jeglicher Art gerne gesehen ist. In Zukunft werde ich versuchen hier eine Diskussionsfunktion einzubauen. Bis dahin sendet mir doch bitte direkten Feedback über meine Sozial Media accounts wie Twitter oder FaceBook. Vielen Dank :).

Ich liebe es an Content Management Open Source Projekte zu arbeiten. Vieles kannst du bereits frei nutzen auf www.github.com/mmuller88 . Wenn du meine dortige Arbeit sowie meine Blog Posts toll findest, denke doch bitte darüber nach, mich zu unterstützen und ein Patreon zu werden:

Werde ein Patreon!

Share